MELBA

Der Einschätzung von berufsübergreifenden Qualifikationen - den Schlüsselqualifikationen - wird im Kontext der Personalauswahl als auch der beruflichen Rehabilitation und Integration zunehmend mehr Aufmerksamkeit geschenkt.

Von Seiten der Arbeitgeber wie auch der Arbeitsverwaltung wird Wert auf die Einschätzung von sozialen Kompetenzen und kognitiven Fähigkeiten gelegt. Um eine adäquate Platzierung von Arbeitnehmern durchzuführen, ist daher eine präzise Beschreibung der Arbeitsfähigkeiten des Klienten gefragt. Auf der anderen Seite ist eine genaue Kenntnis der Anforderungen einer Tätigkeit unabdingbar, wenn berufliche Platzierung und Eingliederung auf Dauer gelingen soll.

Zunächst für den Bereich der Rehabilitation und Integration wurde für Arbeit und Sozialordnung das Verfahren MELBA entwickelt. Denkbar ist der Einsatz von MELBA darüber hinaus in der Personalentwicklung und –auswahl, sowie der Entwicklung und Veränderung von Arbeitsplätzen. Schlüsselqualifikationen sind im Kontext Beschäftigung stets relevant; deren Dokumentation ist daher für den Profit- wie den Non-Profit-Bereich sinnvoll.

(Auszug aus http://www.melba.de/

Aufbau des Abklärungsverfahren erfahren Sie direkt unter der Homepage der Miro GmbH